Meine 3 guten Gründe um mit dem Bloggen anzufangen
Bloggen

Meine 3 guten Gründe um mit dem Bloggen anzufangen

Letztens wurde ich gefragt, warum ich überhaupt blogge. Mittlerweile liest man ja leider ganz oft, dass Menschen einen Blog starten um damit in erster Linie Geld zu verdienen oder kostenlose Produkte abzustauben. Das ist aber jetzt ein ganz anderes Thema und bei mir war die Intention mit dem Bloggen anzufangen auch eine ganz Andere.

Die Anfänge

Im Herbst 2014 stand fest, dass Ende des Jahres ein kleiner Hundewelpe bei mir einziehen wird – meine Brooke. Zu dieser Zeit war ich in einem Hundeforum angemeldet um mich mit Gleichgesinnten auszutauschen und mit Tipps zu holen. Mit Brooke’s Einzug entstand dann auch unsere tierische Facebook-Seite wo es erstmal nur um das Leben der kleinen Hundemaus ging. Im Forum schrieb ich dann auch mehr oder weniger regelmäßig über die Entwicklung der Maus wobei es bei Facebook eher nur kurze Texte und hauptsächlich Bilder waren.

So entstand der Gedanke, einen Blog zu starten. Dort könnte schließlich jeder darüber lesen und ich hatte mittlerweile schon Gefallen am Schreiben gefunden.

Der erste Blog

Anfang 2016 ging dann der erste Blogbeitrag auf “alina-bloggt” online. Dort fing ich auch an über das ein oder andere „nicht hündische“-Thema zu schreiben. Als bekennende Perfektionistin war ich irgendwann Unzufrieden mit dem Design und legte den Blog für eine Weile auf Eis. Ende 2016 gab es dann einen Relaunch auf der selben Domain mit neuem Theme.

Zu dieser Zeit wurde ich auch aktiv auf Instagram. Eine Plattform, die ich heute richtig liebgewonnen hab – auch wenn ich den Algorithmus manchmal gerne an die Wand werfen würde…

Meine 3 guten Gründe um mit dem Bloggen anzufangen

Alle guten Dinge sind 3

Mit dem Namen des Blogs war ich irgendwie nie zufrieden. Und irgendwie störten mich auch die ganzen unterschiedlichen Namen auf den verschiedenen Social Media Plattformen. Ich wollte es gerne einheitlich und übersichtlich haben. Also begann ich mit dem Brainstormen. Und ich sage Dir – es war eine ziemlich schwere Geburt. Und manchmal frage ich mich immernoch, ob ich mit dem neuen Namen “EquiCani” so glücklich bin. Immerhin passt weder zu diesem Blog hier weder Hund noch Pferd so richtig dazu. Aber damit habe ich mich abgefunden und mag es lieber so – als „EC Blog“ – als am Ende wieder drölf unterschiedliche Namen zu haben.

Seit 2017 sind wir auf jeden Fall unter dem Namen „EquiCani“ im Web und in den Sozialen Medien zu finden. Dann kamen endlich auch vermehrt pferdige Blogbeiträge und ich kam richtig in Schwung mit dem, was tat. Doch mit den vielen Beiträgen zu unterschiedlichen Themen ähnelte der Blog eher dem Chaos in meinem Kopf.

Also entschied ich mich nach langem hin und her die Bereiche Hund, Pferd und alles andere zu trennen und drei einzelne Blogs zu launchen. Dazu sollte auch ein zeitloses und selbst designtes Theme her. Vor einigen Monaten war es dann soweit, der Hundeblog ging online und jetzt auch der „normale“ Blog mit den Themen Fotografie, Blogging und alles worüber ich sonst so gerne schreibe.

Was ich am bloggen so mag

Klar, es kostet unfassbar viel Zeit und oft auch Nerven einen Blogbeitrag zu verfassen, die Bilder dazu zu shooten und bearbeiten, das SEO zu machen und es noch auf den zig verschiedenen Social Media Seiten zu teilen. Aber bloggen ist für mich auch eine ziemlich entspannende Zeit. Ich genieße es, einfach mal meinen Gedanken freien Lauf und die Finger über die Tastatur huschen zu lassen.

Außerdem freue ich mich jedes Mal über den Austausch mit Gleichgesinnten. Zum einen natürlich direkt hier auf dem Blog über Deine lieben Kommentare, aber auch in den verschiedenen Facebook-Gruppen wo ich immer ein offenes Ohr für meine Fragen finde. Ich weiß gar nicht, wie viel nette Menschen ich schon durch das bloggen kennengelernt habe und ich einen Teil davon sogar zu meinen Freunden zählen kann.

Und zu allem Überfluss lerne ich sogar durch das bloggen noch ziemlich viel. So haben sich nicht nur meine Aussprache und Schreibstil verbessert, sondern sind auch meine Kenntnisse vom Programmieren, Designen mein Englisch ist in den letzten Jahren und Monaten exponentiell gewachsen. Social Media, Marketing und SEO sind für mich nicht mehr nur unbekannte Begriffe sondern jedes Mal neue Herausforderungen mit Lerneffekt.

An dieser Stelle also auch einmal ein fettes DANKE für Dein Feedback, Deine konstruktive Kritik und einfach dafür, dass es Dich gibt!

Happy blogging & rock on!

-Alina

Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden!

Alina ist Frauchen von zwei bezaubernden Australian Shepherd Mädels und leidenschaftliche Hobbyfotografin. Auf dem Blog EquiCani teilt sie ihre Tipps rund um die Themen Fotografie und Bloggen. Ihre Kreativität lebt sie neben dem Schreiben auch vorallem im Bullet Journaling und Entwickeln von kleinen Webanwendungen aus.

0 Kommentare

  • Izabella

    Liebe Alina, Dann wünsche ich dir viel Erfolg und Durchhaltevermögen mit Blog Nummer 3 🙂 Die Themen zum Pferd werden sicherlich irgendwann einmal folgen! Mit der Zeit entwickelt sich ja der Blog und bleibt meistens nicht nur stur auf einer Geraden! Viele Grüße, Izabella

    • Alina

      Liebe Izabella,
      vielen lieben Dank! <3 Das habe ich schon bei dem ersten "Blogversuch" gemerkt, dass ich nicht einfach nur ein starres Thema fahren kann/will. Da ist schon das Bedürfnis gewachsen, über das zu schreiben, was mich bewegt.
      Liebe Grüße, Alina

  • Föhnlocke

    Hey du 🙂
    Ich finde deine Blog-Entwicklung super. Mir ging es nicht anders…
    Irgendwie habe ich auch mal mit dies und das angefangen und jetzt
    bin ich mit Letty langsam am Ziel meiner Blogger-Träume angelangt. Es fühlt sich endlich richtig an…
    & ich muss zugeben, ich lerne auch viel vom Bloggen. Man recherchiert ja doch manchmal was und Letty freut’s bestimmt, wenn ich wieder was neues entdecke 🙂

    • Alina

      Es freut mich, dass Du und Letty eure Blogger-Träume und Ziele erreicht! Das ist doch das Wichtigste; dass das Bauchgefühl stimmt und die ganze Arbeit die drin steckt auch noch Spaß macht! Weiter so, ich lese euren Blog auch sehr gerne! 🙂
      Liebe Grüße, Alina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.